Foto: © Isaak Papadopoulos

2. Platz für Tine Holst beim IRONMAN Vichy

Nach einem kurzen, effektiven Trainingsaufenthalt auf Mallorca entschied sich Tine vergangene Woche spontan für die Teilnahme am IRONMAN Vichy in der Auvergne. Eine gute Wahl, denn Sie lieferte ein hervorragendes Rennen ab und kämpfte sich auf der letzten Laufrunde sogar noch an der sechsmaligen Hawaii-Siegerin Natascha Badmann vorbei. Lediglich der Spanierin Frades Gurutze musste sie abschließend den Vortritt lassen. Das knapp 4 km lange Schwimmen führte die Athleten durch den Lac d´Allier, Tine konnte hier bereits vorne mitschwimmen und wechselte nach 1:04:25 Stunden aufs Rad. Die Radstrecke über 2 Runden à 90 km führten nahezu stetig bergan, zudem herrschte ein starker Wind. Tine legte in ihrer Paradedisziplin mit 5:04:45 Stunden ...         Mehr lesen

Foto: © NordseeMan&NordseeWoman

Simon Gänger siegt bei DM Paratriathlon (Mitteldistanz)

Simon Gänger zeigte sich bei der Deutschen Meisterschaft der Paratriathleten über die Mitteldistanz für Athleten mit Behinderung, von der besten Seite.Bei perfektem Triathlonwetter und knapp 25 Grad sowie nahezu Windstille gingen die Athleten auf die Strecke. Mit der schnellsten Zeit war Simon Gänger nach 04:58:06 Stunden als Sieger im Ziel. Der Triathlet, der in der PT3 (mittelschwere Behinderung) startet konnte damit die Fünf-Stunden-Grenze unterbieten.   Herzlichen Glückwunsch!           Mehr lesen

Foto: © Ingo Kutsche

Heimsieg für Bas Diederen beim Ironman Maastricht-Limburg

Der Team4Talent Athlet Bas Diederen siegte bei der Premiere des Ironman Maastricht-Limburg 2015, sein Teamkollege Mark Oude Bennink wurde Zweiter.   Mit einer Zeit von 8:27:18 Stunden gewann Bas Diederen das Heimrennen im niederländischen Maastricht. Zusammen mit seinem Landsmann und Teamkollege Mark Oude Bennink und dem Italiener Alberto Casadei stieg Bas Diederen nach 46:22 Minuten als Dritter aus der Maas. Auf der zweiten Radrunde konnte sich der spätere Sieger schließlich entscheidend absetzen und kam nach 4:43:33 Stunden mit fast fünf Minuten Vorsprung zum zweiten Wechsel.   Die Marathondistanz, die über drei Runden im Herzen von Maastricht verläuft, bewältigte Bas Diederen ebenso wie die Radstrecke als Tagesschnellster in 2:51:59 Stun...         Mehr lesen

Foto: © Karsten Täschner

Dritter Platz für Ricarda Lisk beim Frankfurt City Triathlon

Die zweite Saisonhälfte hat für Ricarda Lisk mit einer Podiumsplatzierung begonnen: Beim Frankfurt City Triathlon belegte sie in 2:19:58h den dritten Platz hinter der Siegerin Natascha Schmitt (2:11:01h ) und Daniela Sämmler (2:15:14h).   Bereits in der Auftaktdisziplin im Langener Waldsee zeigte Ricarda wieder einmal ihr Können und schwamm mit den Männergruppe rund um den ehemaligen IRONMAN Hawaii Sieger, Faris Al Sultan, mit und verließ das Wasser mit der schnellsten Schwimmzeit der Frauen von 18:29 min. Sie wechselte als erste Athletin auf das Rad und musste sich auf dem flachen, windanfälligen, 44 km langen Radkurs rund um Frankfurts Südosten lediglich den beiden starken Radfahrern Schmitt und Sämmler geschlagen geben. Mit einem beh...         Mehr lesen

Markus Hörmann Dritter bei Challenge Ponzan

Die Challenge Ponzan (Polen) musste Markus Hörmann in einer großen Gruppe von rund 80 Profi-Athleten beginnen, alle starteten gemeinsam in die erste Disziplin. So fand er sich beim Schwimmen in der Verfolgergruppe wieder. Doch schon während dem ersten Wechsel und auf dem anschließenden, anspruchsvollen Bike-Kurs konnte er aufholen. Als Sechster stürmte er auf die Laufstrecke - und sollte dort noch für Furore sorgen.   Markus Hörmann erwischte einen glänzenden Tag, sicherte sich sechs Minuten hinter Sieger Bart Aernouts (Belgien) Platz drei und damit auch den größten Erfolg seiner Profikarriere.         Mehr lesen

Tim Rose Zweiter bei ICAN-Triathlon Amsterdam (Mitteldistanz)

Das Rennen begann für Tim Rose mit einer schnellen Schwimmzeit von 32:38 min für die 1,9km. Dann ging es auf die 90 km lange Radstrecke, für die er 2:22:35h benötigte. Die ersten 50 km waren nach Tim Roses Angaben “sehr zäh“, aber dann fand der einen guten Rhythmus und konnte ein konstant hohes Tempo halten. Für die anschließenden 21,1 km Laufen benötigte er 1:20:14h. Am Ende steht eine Gesamtzeit von 4:19:50 h zu Buche, die einen erfolgreichen 2. Platz in seiner Altersklasse bedeutet.   Gut gemacht, Tim!         Mehr lesen

Sieg für Tine Holst beim 25. Bonn-Triathlon

1.300 Athleten starteten bei der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung des Bonner Triathlons. Nach dem spektakulären Start von der Fähre waren 3,8 km zu schwimmen. Tine kam als viertschnellste Frau aus dem Wasser und machte dann in ihrer Paradedisziplin, dem Radfahren, ordentlich Druck (60 km/1:37:55 Std).  Bereits nach 5 KM hatte sie die Führung übernommen und sicherte sich somit die Tagesbestzeit auf dem Rad. Auf der Laufstrecke musste sie sich bis zum Schluss gegen ihre Verfolgerin Verena Walter durchsetzen. Mit der Endzeit von 3:11:10 Std. und einem Vorsprung von 5 Sekunden konnte Tine Holst das Rennen schließlich in einem starken Endspurt für sich entscheiden.   Herzlichen Glückwunsch!         Mehr lesen

Bas Diederen Zweiter Ironman 70.3 in Luxemburg

Nach 1,9 km Schwimmen, 90 km Rad und 21,1 km Laufen war nur Manuel Küng (SUI) schneller. Nach einem starken Kampf fehlten Bas Diederen nicht einmal eineinhalb Minuten zum Sieger und er beendete diesen Ironman auf dem zweiten Platz. Damit konnte er einige wertvolle Punkte für das Kona Pro-Ranking sammeln.   Was für ein tolles Ergebnis!         Mehr lesen

Foto: © Mayerlen

Hettich gewinnt Schömberg Triathlon

Christopher Hettich hat die 26. Auflage des Schömberger Stauseetriathlons gewonnen. Der Waiblinger setzte sich beim dritten Renen in der 1. Landesliga knapp vor Dominik Sowieja und Malte Plappert durch und gewann über die Olympische Distanz mit einer Gesamtzeit von 2 Stunden, 6 Minuten und 47 Sekunden.         Mehr lesen

Katrine Trolle Dritte beim Deloitte Øresund Triathlon

Bei der fünften Ausgabe vom Deloitte Øresund Triathlon (DEN) mit 1.500 Einzelathleten und 65 Staffeln am Start landete Katrine Trolle  auf dem 3. Podiumsplatz. Nach einem kalten Frühling blieb es bis zuletzt spannend, ob das Meerwasser warm genug sein würde, um am Sonntagmorgen 1.900 m schwimmen zu können. Mit 16,4 Grad Wassertemperatur konnten die Athleten dann das gesamte Programm abspulen. Laut Katrine fuhr sie auf dem Rad zu Höchstleistungen auf, klagte jedoch ihre Laufbeine dann zu Hause gelassen zu haben. Aber wir sehen das als Jammern auf hohem Niveau. Gut gemacht Trolle!         Mehr lesen

Foto: Team Rad-net Rose © Michael Deines Promediafoto

Deutsche Meisterschaften Bahnrad 2015

Die 129. Deutschen Bahn-Meisterschaften wurden  in Berlin ausgetragen.Domenic Weinstein verteidigt DM-Titel in der EinerverfolgungRad-net ROSE-Fahrer Domenic Weinstein ist alter und neuer Deutscher Meister in der Einerverfolgung. Im Großen Finale ließ er Leon R. Rohde keine Chance und verteidigte seinen Titel in 4:21,991 Minuten mit rund 1,2 Sekunden Vorsprung. Levy überzeugt bei  SprintMaximilian Levy hat erstmals in seiner Karriere den nationalen Titel im Sprint gewonnen. Der viermalige Weltmeister setzte sich im Finale gegen Robert Förstemann durch. Platz drei belegte René Enders. Auch Weltmeisterin Kristina Vogel ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hat sich erneut den Titel im S...         Mehr lesen

Christian Kramer vorzeitig für IRONMAN WM qualifiziert

Beim IRONMAN auf Lanzarote beendete Christian Kramer die 3,8 Km Schwimmen auf Platz 5 und wechselte mit der Spitzengruppe auf das Rad. Der extreme Wind auf der Vulkaninsel trug schlussendlich auch dazu bei, dass die Positionen schnell wechselten. Für Christian Kramer lief dennoch alles nach Plan, er setzte sich dann von seinen Verfolgern ab. Seine Radzeit sollte an diesem Tag auch die schnellste aller Athleten bleiben, mit einem Vorsprung von über 3 Minuten ging es zum abschließenden Marathon. Bei großer Hitze und immer noch starkem Wind waren auch hier die Bedingungen alles andere als einfach. Damit sollte an diesem Tag jedoch einer noch besser klar kommen. Der Italiener Alessandro Degasperi lief den Marathon schneller als Kramer und konnte damit kurz vor der Ziellin...         Mehr lesen

Foto: © Risto Aaltonen

Sieg für Hester und Nip Tuck

Obwohl das Wetters beim CDI Royal Windsor Grand Prix ziemlich schlecht war, gewann Olympia-Team-Gold-Gewinner Carl Hester und Nip Tuck souverän mit 75.380 %. Dies ist der dritte internationale Sieg für das Duo in dieser Saison. Hester war sehr zufrieden mit der Leistung von Nip Tuck ("es fühlte sich für mich wie eine persönliche Bestleistung an...") und ist sehr stolz auf die Entwicklung des in den Niederlanden gezüchteten Wallach.         Mehr lesen

Foto: © Simon Gänger

Simon Gänger ist Vize-Europameister

Innerhalb einer Woche sicherte sich Paratriathlet Simon Gänger (Startklasse PT3) zwei Meisterschaftstitel: er ist Vize-Europameister und Deutscher Meister.Nach seinem erfolgreichen dritten Platz in Madrid (10.05.) komplementierte Simon Gänger den Medaillensegen Mitte Mai bei den Europameisterschaften im italienischen Rimini. Hier holte er auf der Mitteldistanz (1,9 Km Schwimmen/93 Km Rad/21 Km Laufen)  die Silbermedaille. Kaum eine Woche später verteidigte Gänger bei den Deutschen Meisterschaften in Viernheim im SuperSprint die Goldmedaillen der Vorjahre. Herzlichen Glückwunsch!         Mehr lesen

Foto: © Team Mangertseder

Team Mangertseder verzeichnet Erfolge

Top-Platzierungen und Führungstrikot in der Rad-BundesligaNach dem tollen Auftakt der „Müller - Die lila Logistik-Rad-Bundesliga“ beim ersten Rennen in Karbach, ging der Erfolgslauf des Team Mangertseder bei der zweiten Station in Merdingen weiter. Liane Lippert fuhr beim 2. Rennen der Rad-Bundesliga  auf dem 58,1 km langen Rundstreckenrennen auf den zweiten Rang und übernahm dadurch auch das Führungstrikot der sieben Rennen umfassenden Rad-Bundesliga.Schon beim Auftakt-Rennen überzeugten die Fahrerinnen des Teams: Bei der 28. Main-Spessart-Rundfahrt in Karbach über 69,2 km sprinteten Laura Süßemilch und Liane Lippert auf die Ränge Zwei und Drei. Nach zwei absolvierten Rennen ...         Mehr lesen

Foto: © RusVelo

RusVelo in Topform

Solomennikov 3. bei fünf Ringe von Moskau Andrey Solomennikov gewinnt den dritten Platz der letzten Etappe der 2.2-Tour „fünf Ringe von Moskau“, die auf der olympischen Straßenrennkurs ausgetragen wird. Mit diesem Sieg beendet er außerdem das Rennen auf dem dritten Gesamtrang. Dieses Rennen gilt traditionell als ein ultimativer Test der taktischen und technischen Fähigkeiten; sehr oft erreicht nicht mehr als ein Drittel der Starter das Ziel. In der Mannschaftswertung gewinnt RusVelo dieses Rennen. Sergey Firsanov gewinnt die letzte Etappe der Tour d'Aserbaidschan Sergey Firsanov gewann die fünfte und letzte Etappe der 2.1 Tour von Aserbaidschan. In einer späten Solo-Att...         Mehr lesen

Svenja Thös siegt beim IM Mallorca

Sowohl in der Schwimm- als auch in der Fahrrad-Phase kann Svenja Thös mit einer guten Leistung dominieren. Doch dann treten beim Laufen leichte Probleme auf. Trotz dieser Schwierigkeiten sollte es ihr Rennen werden. Svenja Thös gewinnt den 70.3 Ironman Mallorca in ihrer AK sowie den 1. Platz aller Frauen AKs.         Mehr lesen

Foto: © Thomas Maheux

Sieg für La Pomme Marseille - Fahrer

Was für ein toller Sieg für das Team Marseille 13 KTM! Dank einer erstaunlichen Teamarbeit gewinnt Ignatas Konovalovas die Gesamtwertung von "4 Tage von Dünkirchen" in Frankreich.           Mehr lesen

Michael Kölz mit Diplyon ©Lafrentz

Michael Kölz holt den Großen Preis nach Sachsen

Was für ein großer Erfolg für Michael Kölz! Mit einer absolut überlegenen Runde auf Dipylon sicherte sich der 30-Jährige den Großen Preis beim Pferdefestival in Redefin und zudem 3 weitere Siege bei diesem Internationalen Reitturnier.   Michael Kölz und Dipylon sind in Topform. Bereits am ersten Tag des Turniers konnte er mit dem Hengst das höchstdotierte Springen (CS13*/ 1,45m) für sich entschieden und dabei zeigen, wie fit sie sind. Das bestätigte sich auch im Springen um den Großen Preis  (CSI3*/1.55 m). Diplyon kam nicht in die Nähe einer Stange und legte mit 40,17 Sekunden eine Zeit vor, in deren Nähe kein anderer der zwölf weiteren Kontrahenten im Stechen kam. Doch auch mit seinen Pf...         Mehr lesen

Interschutz 2015: Neues aus dem Hause CASCO

Ein Messe-High-Light auf der diesjährigen Interschutz wird der Leichthelm CASCO PF 100 Rescue sein, der nur circa 500 Gramm wiegt und gleichzeitig die beiden neuen Normen für technische Rettung (EN 16473) und Flächenbrandbekämpfung (EN 16471) erfüllt. Auch den Anforderungen an einen Schutzhelm zur Wasserrettung (EN 1385) entspricht dieser Multifunktions-Helm.Der CASCO PF 100 Rescue wiegt gerade einmal so viel wie 2 Stück Butter und setzt damit ein Zeichen in Punkto Leichtigkeit. Möglich ist dies durch die besondere Kombi-Schalenbauweise, die aus einer äußerst robusten Hartschale aus flammhemmend ausgerüstetem Ronfalin außen und einer leichten In-Mold Innenschale besteht. Damit ist der PF 100 Rescue sehr widerstandfäh...         Mehr lesen

Sergey Firsanov © RusVelo

Siegreiche Rennen für Team RusVelo

Balykin gewinnt Maykop - Ulyap - MaykopIn einem Mann-gegen-Mann Sprint setzte sich Ivan Balykin vom Team RusVelo gegen Timofey Kritsky durch und gewann das Tagesrennen von Maykop (Russland, Kat. 1.2). Balykins Teamkollege Roman Maikin rundete das Rennen, auf einer überwiegend flachen Strecke von 171 km mit Start/ Ziel Maykop über Uliap, mit einem weiteren Podiumsplatz ab.Sergey Firsanov gewinnt Großen Preis von AdygeyaRusVelo Fahrer Sergey Firsanov gewann die Gesamtwertung des Großen Preis von Adygeya (Russland, Kat. 2.2) in den Bergen des Kaukasus. Er übernahm das gelbe Trikot mit dem Sieg in der dritten Etappe und konnte es durch den 3. Platz in der letzten Etappe verteidigen.Roman Maikin Dritter bei T...         Mehr lesen

Franziska Brauße in Oberwangen © Breitenfellner, Team Mangertseder

Zwei Siege an einem Tag für Team Mangertseder

Das Team Mangertseder (Juniorinnen des WRSV) startete am Sonntag bei zwei Rennen und konnte beide Male den Sieg einfahren.  Franziska Brauße siegte beim „17. Raiffeisen Grand Prix Oberwangen“ in der Schweiz. Die 17-jährige Fahrerin dominierte beim Rundstreckenrennen über 51,5 km und setzte sich im Schlussprint gegen ihre Teamkolleginnen und die Konkurrenz durch.  Fast zeitgleich glänzte das Team Mangertseder beim „52. Rosenheimer Straßenpreis“. Der bergige Rundkurs über 45 Kilometer kam vor allem Anna-Lena Nowak entgegen. Sie konnte sich mit einigen Fahrerinnen der Frauenkategorie bereits in der ersten Runde absetzen und gewann das Rennen der Juniorinnen souverän. Dahinter fuhren Amelie Peiker ...         Mehr lesen

Gesamtsieg bei French Cup für Team Marseille

Das Team Marseille 13 KTM gewinnt nach dem Sie von Loubet auch das Zeitfahren beim French Cup und belegt souverän die ersten vier Plätze. Gewinner ist Evaldas Šiškevičius, der fortan das gelbe Trikot tragen darf.  Auch den anschließenden Circuit des Ardennes absolvierte das Team erfolgreich. Am Ende belegen  die Fahrer von Marseille ebenfalls die ersten vier Plätze der Gesamtwertung vom diesjähigen French Cup.Herzlichen Glückwunsch         Mehr lesen

Foto: © Bruno Bade - Paris Camembert

Loubet gewinnt Paris-Camembert

Julien Loubet vom französischen Team Marseille 13 KTM gewann die 5. Etappe des French Cups. Das 202 km lange Rennen von Paris nach Camembert wurde auf den letzten 50 km entschieden, als ein Ausreißer wieder eingeholt wurde. Viele Fahrer versuchten, sich vom Hauptfeld loszulösen, jedoch ohne Erfolg. Julien Loubet versammelte schließlich eine kleine Gruppe von 6 weiteren Athleten um sich und spaltete sich etwa 20 km von der Ankunft in "Mur des Champeaux" vom Feld ab. Loubet konnte sich erneut gemeinsam mit seinem Rivalen Pierrick Fédrigo (Bretagne Séché Environnement) absetzen. Beide hielten die Führung, während die 5 anderen Fahrer vom Hauptfeld eingeholt wurden. Dann begann der Kampf zwischen Loubet und Fédrigo. 9 harte Sekunden l...         Mehr lesen

Photo: © Etienne Garnier

Clément Saint Martin (Team La Pomme Marseille) fährt auf Podium bei Tour „Critérium International“

Die erste Etappe der Tour „Critérium International“ mit 92,5 km zwischen Porto-Vecchio und Porto-Vecchio war am Samstagmorgen. Schon von Beginn an dominierten zwei Athleten diese Etappe: Clément-Saint-Martin (Team La Pomme Marseille) und Benjamin King (USA). Sie bauten einen Vorsprung von mehr als viereinhalb Minuten vor dem Hauptfeld auf. Am Ende kam Clement Saint-Martin als zweiter ins Ziel und konnte außerdem das weiße Trikot und das Trikot des besten Jungfahrers gewinnen.Die zweite Etappe war Einzelzeitfahren über 7km in Porto-Vecchio. Clément Saint Martin konnte sein Trikot des besten Jungfahrers verteidigen und blieb an zweiter Stelle in der Gesamtwertung dieser Tour.Herzlichen Glückwunsch!         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Fak in Feierlaune

Im aller letzten Rennen der Saison 2014/2015, dem 15 km Massenstart der Herren von Khanty Mansiysk, ließ sich der Weltmeister dieser Disziplin Jakob Fak den Sieg nicht mehr nehmen. Hinter ihm kamen Anton Shipulin und Tarjei Boe auf den weiteren Plätzen ins Ziel. Mit diesem Sieg sicherte sich Jakob Fak auch Potz drei im Gesamtweltcup. Der Slowene Fak sagt bescheiden: "Ich wollte zum Abschluss der Saison noch einmal ein gutes Resultat abliefern, und glaube das ist mir mit dem Sieg heute auch gelungen. Es war eine sehr erfolgreiche Saison für mich. Jetzt darf etwas gefeiert werden:"         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Domracheva behält die Nerven

Darya Domracheva macht es noch einmal spannend im Kampf um den Gesamtweltcup. So belegte sie im 7,5 Km Damensprint von Biathlon-Weltcup in Khanty Mansiyk Platz dreihinter ihrer schärfsten Konkurrentin Kaisa Mäkäräinen und Laura Dahlmeier und hat nur noch 9 Punkte Vorsprung. Darya Domracheva bleibt gelassen:" Ich habe heute zwar ein paar Punkte von meinem Vorsprung eingebüßt, werde aber im Verfolger alles geben um zu gewinnen. Ich lasse mich jetzt nicht verrückt machen." Und Tatsächlich gelingt es der Weißrussin, die Nerven nicht zu verlieren und siegt im 10 km Verfolgungsrennen von Khanty Mansiyk. Damit wahrt Domracheva ihre Chance auf den Sieg des Gesamtweltcups. Sie sagt erleichtert:" Mit meinem Sieg könnet ich heute den Vorsprung etwas...         Mehr lesen

3 RusVelo-Athleten auf dem Podium beim GP von Sotschi

Das pro continental Team RusVelo startet in die Saison mit einem Sieg in der Hauptstadt der Olympischen Winterspiele von 2014. Die RusVelo Fahrer konnten alle Podestplätze erobern nachdem sie beim letzten sehr steilen Anstieg zum Skigebiet Rosa Khutor das Rennen für sich entschieden. Sergey Firsanov überquerte die Ziellinie vor seinen Teamkollegen Aleksandr Foliforov und Artem Ovechkin. Die letzten 20 Kilometer der 168 km langen Strecke waren sehr kräftezehrend für die Fahrer, da es einen nahezu vertikal ansteigenden Berg von 900 Metern und viele kleinere steile Erhebungen zu überwinden galt. RusVelo verfolgte die Taktik,  die Bergfahrer in bestmöglicher Verfassung an den Berg zu bringen, damit sie die nötige Kraft am Berg haben und damit den Ko...         Mehr lesen

Foto: © Nordicfocus

Norwegen ist Vize-Weltmeister

Bei der Biathlon-Weltmeisterschaft in Finnland wurden Ole Einar Bjoerndalen, Tarje und Johannes Thingnes Boe zusammen mit Emil Hegle Svendsen Vize-Weltmeister im 4 x 7,5 Km Staffelrennen der Herren hinter dem neuen Weltmeister Deutschland. Die Bronzemedaille ging an Frankreichs Herren. Ole Einar Bjoerndalen sagt in der anschließenden Pressekonferenz: " Es war heute ein gutes Rennen von mir, und ich bin mit meiner Leistung heute sehr zufrieden." Auch Johannes Thingnes Boe ist glücklich:" Die WM hier in Kontiolahti ist für mich mehr als zufriedenstellend verlaufen, und ich bin sehr stolz ein Teil dieser Mannschaft zu sein."         Mehr lesen

Foto: © Nordicfocus

Auf WM-Podium sind drei CASCO Sportler

Einen dreifachen Erfolg für das Hause CASCO gab es beim letzten Rennen der Biathlon WM in Kontiolahti (Finnland). Neuer Weltmeister im 15 km Massenstart Rennen der Herren wurde der Slowene Jakov Fak, vor dem Tschechen Ondrej Moravec, der hiermit seine 4 Medaille gewann. Bronze ging an den Norweger Tarjei Boe, der damit Medaille 5 einfuhr. Jakov Fak musste nur eine Strafrund absolvieren und sagt glücklich nach dem Rennen:" Ich habe mich heute sehr gut gefühlt, und konnte in jede Phase des Rennens das Tempo mitgehen. Meine Taktik ist voll aufgegangen, und ich konnte kurz vor der Zielgeraden den Sprint anziehen. Jetzt bin ich Weltmeister....unglaublich aber wahr."         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Moravec auf Podium bei WM

Ondrej Moravec aus Tschechien holte sich die Bronzemedaille über 20 Km Individual bei der Biathlon WM im finnischen Kontiolahti hinter dem Franzosen Martin Fourcade und dem Norweger Emil Hegle Svendsen. Der 30-jährige Tscheche musste einen Fehlschuss in Kauf nehmen und kam mit einem Rückstand von 40,5 Sekunden in Ziel. Zufrieden mit seiner Leistung sagt er im Anschluss: "Der dritte Platz ist ein riesen Erfolg für mich, und macht mich stolz eine weitere Medaille für unser Land errungen zu haben."         Mehr lesen

Foto: © Nordicfocus

Soukalova ist Vize-Weltmeisterin

Es war regelrecht tragisch was sich beim Individual Rennen der Damen bei der Biathlon-Weltmeisterschaft im finnischen Kontiolahti abspielte. Die Tschechin Gabriela Soukalova ließ sich bereits als Siegerin feiern, doch die Russin Ekaterina Yurlova, die mit  Startnummer 93 ins Rennen ging und eigentlich als Außenseiterin ins Rennen ging, blieb fehlerfrei und konnte unerwartet alle Favoritinnen schlagen. Nachdem Soukalova bereits Interviews als Siegerin gegeben hatte, war sie aus Enttäuschung nicht mehr in der Lage, ihren zweiten Platz zu kommentieren.   Dennoch herzlichen Glückwunsch zu dieser hervorragenden Leistung!         Mehr lesen

Foto: © Nordicfocus

Boe Brüder räumen bei WM ab

Nachdem Johannes Thingnes und Tarjei bereits in der Mixed Staffel zum Auftakt der Biathlon Weltmeisterschaft im finnischen Kontiolahti gemeinsam Bronze gewonnen hatten, stehen Sie nach dem 10 km Sprint erneut zusammen auf dem Podest. Tarjei Boe sicherte sich trotz einer bisher durch mehrere Krankheiten schwierige Saison die Bronzemedaille und freut sich umso mehr über sein Abschneiden. Der jüngere der beiden Brüder Johannes Thingnes Boe gewinnt seine erste Goldmedaille und ist überglücklich: "Hier Weltmeister zu werden ist der pure Wahnsinn, aber mit meinem Bruder auf dem Siegerpodium zu stehen das allerschönste Gefühl. Ich habe bei allen meinen Starts immer gewonnen, hoffentlich hält das an." Dieses Statement erwies sich als Vorausahnung, denn auch ...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Zwei CASCO Teams auf WM-Podium

Die ersten Medaillen bei der Biathlon WM 2015 im finnischen Kontiolahti sind vergeben. Neuer Weltmeister im Rennen der Mixedstaffel wurde das Team aus Tschechien vor Frankreich. Die Bronzemedaille gewannen das norwegische Team mit Johannes Thingnes und Tarjei Boe.Die Tschechin Gabriela  Soukalova ist überglücklich: "Ein Traum ist wahr geworden. Gleich im ersten Rennen der WM Weltmeister zu werden, ein super Gefühl. Danke an alle."Auch der Norweger Tarjei Boe zeigt sich zufrieden:" Die Bronze Medaille geht in Ordnung, und freuen uns über den dritten Platz. Es waren heute sehr schwierige und tiefe Streckenverhältnisse für uns alle."         Mehr lesen

Foto: © Michaela Kühmichel

Erfolgreiche Bahnrad WM in Frankreich

Gleich am ersten Tag der Bahnrad Weltmeisterschaft konnten die Casco-Fahrer die ersten Medaillen sichern. Im Teamsprint der Männer schlugen Joachim Eilers, René Enders und Robert Förstemann Russland und gewannen die Bronze-Medaille.Im Teamsprint der Frauen sicherte sich die Russin Anastasia Voinova mit ihrer Partnerin den zweiten Platz. Lucas Liß gewinnt Gold im ScratchLucas Liß vom Rad-net ROSE Team ist neuer Weltmeister im Scratch geworden. Er zeigte ein starkes Rennen und konnte sich souverän gegen die Konkurrenz durchsetzen. Nachdem der 23-Jährige zehn Runden vor Schluss zu einer vierköpfigen Führungsgruppe aufgeschlossen hatte, attackierte er in der Schlussrunde und fuhr ungefährdet zum Sieg. Bronze f&...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Medaille für Hattestad bei WM

Vor etwa 18.000 Zuschauern konnte Ola Vigen Hattestad aus Norwegen den 3. Platz über 1,4 km klassischen Sprint bei der nordischen WM im schwedischen Falun belegen. Der 32-jährige kam hinter Teamkollege Petter Northug und dem Kandier Alex Harvey ins Ziel.Herzlichen Glückwunsch!         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

WM-Silber für Cologna

Dario Cologna schnitt in seiner Lieblingsdisziplin, dem Skiathlon, in der er bereits WM- und Olympiagold gewonnen hat, auch bei der nordischen WM im schwedischen Fallun sehr gut ab. Nach Beginn der dritten und letzten Skating-Runde ging Cologna zum Angriff über und setzte sich von der Spitzengruppe ab. Nur drei seiner Konkurrenten können ihm dabei folgen. Im Endspurt musste sich der beliebte Schweizer allerdings dem Russen Maxim Wylegschanin geschlagen geben, der noch ein Quäntchen mehr Kraft auf den letzten Metern hatte. Cologna zeigt sich im Schweizer Fernsehen dennoch sehr erfreut: «Ich bin sehr zufrieden, dass es schon im ersten WM-Rennen eine Medaille gibt. Ich war recht müde am Ende, er war auf der Zielgerade einfach stärker.» Herzlich...         Mehr lesen

Foto: © Nordicfocus

Tschechinnen siegen erneut bei Staffel

Bereits zum dritten Mal in dieser Biathlon-Saison gelang es den tschechischen Damen die Staffel für sich zu entscheiden. Bei dem 4 x 6 km langen Rennen am Holmenkollen ging der Sieg an das aus Eva Puskarcikova, Gabriela Soukalova, Jitka Landova und Veronika Vitkova bestehende Team aus Tschechien vor dem Überraschungsquartett aus Italien und Frankreich auf Rang drei. Die Tschechinnen benötigten 5 Strafrunden und lieferten eine sehr gute Teamleistung ab. Stellvertretend für die tschechische Mannschaft meint Soukalova: „Wir sind ein kleines Team. In den letzten Jahren sind wir größer und stärker geworden; unser Erfolg basiert auf Erfahrung." Ihre persönliche Leistung kommentiert sie wie folgt: "Wir haben heute als Team eine gute Leistung gebracht...         Mehr lesen

Foto: © Nordicfocus

Gelbes Trikot für Domracheva

Die WM naht und Darya Domracheva zeigt sich in Top-Form. Beim Biathlon-Welt-Cup am legendären Holmenkollen in Oslo siegte sie souverän beim Sprint über 7,5 km und sicherte sich damit das Gelbe Trikot von der Finnin Kaisa Mäkäräinen. Dabei war sie nicht nur läuferisch gewohnt stark, sondern überzeugte auch beim Schießen.  Beim Liegendschießen braucht die erfolgreiche Weißrussin nur 6 Sekunden, um alle Zielscheiben zu treffen und blieb auch im Verlauf des Rennens fehlerfrei. Ihre hervorragende Kondition baute den Vorsprung aus und manifestierte den Sieg. Entspannt war es für Darya Domracheva dennoch nicht: "Ich habe heute wieder einmal alles geben müssen. Es ist hier einfach etwas Besonders am Holmenkollen zu gewinnen."...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Domracheva und Vitkova auf Podium

Beim Biathlon Welt-Cup am Holmenkollen in Oslo erlangten die beiden CASCO Repräsentantinnen Darya Domracheva und Veronika Vitkova den zweiten bzw. dritten Rang beim 15 km Individual Rennen hinter der Siegerin Kaisa Mäkäräinen aus Finnland. Dabei nutze Vitkova die windstillen Bedingungen optimal aus und traf alle 20 Schüsse ins Schwarze. Domracheva  erlaubte sich hingegen einen Schießfehler, war aber gewohnt läuferisch sehr stark und kämpfte sich um über 40 Plätze wieder ganz nach vorne an die Spitze. Letztlich gelang es auch Vitkova nicht, der Weißrussin Paroli zu bieten und musste sie passieren lassen. Domracheva sagt anerkennend über ihre finnische Konkurrentin: "Ich habe heute alles gegeben, aber mit einem Schießfe...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Koudelka springt auf Podium

Beim Skisprung-Weltcup in Titisee-Neustadt erreichte der Tscheche Roman Koudelka 273,3 Punkte mit 131,5 und 140,5 Metern. Damit belegte er Platz drei. Er sagte auf der Pressekonferenz: "Ich bin sehr zufrieden. Mein erster Sprung war nicht so gut, der zweite war jedoch viel besser und ich bin froh, dass ich eine Podiumsplatzierung erlangen konnte. Das ist sehr wichtig für mich."Herzlichen Glückwunsch.         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Domracheva siegt bei Sturm und Schnee

Den 7. Biathlon-Weltcupsieg dieser Saison und den 23. in ihrer Karriere feierte Darya Domracheva bei der 10 km Verfolgung der Damen von Nove Mesto. Bei starken Schneetreiben und schwierigen äußeren Bedingungen setzte sie sich gegen die Konkurrenz durch und siegte vor Kasia Mäkäräinen und Laura Dahlmeier. Domracheva ließ sich von den äußeren Bedingungen nicht aus dem Konzept bringen: "Der Rennen heute war ein bisschen schwierig. Man muss bis zum Ende kämpfen; es gibt immer eine Chance." Und die nützte sie und freute sich über ihren Sieg: „Ich bin froh, das Rennen hier heute gewonnen zu haben. Das Schneetreiben war heute grenzwertig, aber jedoch für alle gleich."         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Zweiter Weltcup-Sieg in Folge für Fak

Jakob Fak lieferte beim 10 km Sprint des Biathlon Weltcups in Nove Mesto ein fehlerfreies Rennen und die schnellste Laufzeit des Tages ab und gewann zum ersten Mal in dieser Saison. Er sagt bei der Pressekonferenz: „Mein Schlüssel zum Erfolg heute war mein fehlerfreies Schießen. Zudem mag ich die Strecke in Nove Mesto sehr. Ich bin gut für die WM vorbereitet." Gut vorbereitet schien der Slowene auch bei der 12,5 km Verfolgung zu sein, die er ebenfalls für sich entschied. Dabei ging er als erstes ins Rennen und konnte trotz einer Strafrunde die Führung dank seiner hervorragenden Laufleistung bis ins Ziel halten. "Ich bin noch nie von Platz 1 in eine Verfolgung gegangen und habe dann gewonnen. Ich bin sehr glücklich, dass ich es geschafft habe... Ich woll...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Vitkova wieder auf Podest

Im 7,5 Km Damensprint beim Biathlon-Weltcup in Nove Mesto belegte Veronika Vitkova vor 35.000 Zuschauern und ausverkauftem Haus den dritten Platz hinter den beiden Deutschen Laura Dahlmeier und Franziska Hildebrand. Mit diesem Podestplatz liegt die junge Tschechin auf Platz vier in der Gesamtwertung. Veronika Vitkova sagt zu ihrem dritten Platz:" Hier vor heimischen Publikum und 35,000 Zuschauern aufs Podium zu laufen ist einfach unbeschreiblich." Sie führt den Erfolg auf den neuen Trainer, aber auch auf ihre Mannschaftskolleginnen zurück: "Er kam mit neuen Ideen, aber wir haben auch eine gute Stimmung im Team, jeder unterstützt jeden."         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

CASCO Athleten behaupten sich trotz Sturm

Bereits bei der Männerstaffel beim Biathlon World-Cup im italienischen Antholz herrschten stürmische Böen und machten das Schießen schwer. Nahezu kein Athlet blieb fehlerfrei. Die Norweger mit Ole Einar Bjoerndalen, Tarjei und Johannes Thinges Bö schlugen sich mit nur 5 Nachladern wacker und entschieden das Rennen für sich. Verheerend war dann der Sturm bei der Damenstaffel. Die Tschechin Veronika Soukalova gelang es noch liegend fehlerfrei zu schießen und ging in Führung. Doch als sie den Schießstand zum zweiten Mal erreichte, beherrschte der Wind das Geschehen. Die Tschechin musste warten und das Feld schloss auf. Auch die anderen Athletinnen konnten vorübergehend nicht Schießen, sodass schon einige von ihnen in Betracht zogen, d...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Höhenflug für Domracheva: 3. Sieg in Folge

Darya Domracheva  aus Weißrussland war auch in der Verfolgung beim Biathlon Weltcup im italienischen Antholz unschlagbar und präsentiert sich gerade in ausnehmend guter Form. Von Beginn an lag die Weißrussin in Führung und gab ihren Konkurrentinnen auch keine Gelegenheit, ihr diese streitig zu machen. Mit nur einem Fehler beim Liegendschießen und einer ansonsten tadellosen Schießleistung siegte sie mit einem großen Vorsprung von 1,12 Minuten. Sie kommentierte: „Es war kein leichter Wettkampf. Nach dem ersten Liegendschießen hat es sich angefühlt, als ob die anderen mir ganz nah auf den Fersen wären. Aber auf der letzten Runde konnte ich mich ein wenig entspannen und es genießen." Sie fügte hinzu: „Heute hat...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Domracheva bricht Rekord von Antholz

Bisher war es keiner Biathletin gelungen das Sprintrennen von Antholz unter 20 Minuten zu absolvieren. Doch nun hat die Weißrussin Darya Domracheva diese magische Grenze überwunden und überflügelte geradezu die Konkurrenz. Ihr gelang ein perfektes Rennen. Bereits beim Liegend-Schießen blieb sie fehlerfrei und beeindruckte dann durch ein selbstbewusstes rasantes Stehend-Schießen, das ebenfalls makellos war. Damit gab es für die läuferisch stets starke Weißrussin kein Halten mehr. Sie siegte mit einem Vorsprung von fast 27 Sekunden vor ihrer größten Konkurrentin Kaisa Mäkäräinen aus Finnland. Damit knüpft Domracheva an den Sieg im Massenstart in Ruhpolding an und sagt überwältigt auf der Pressekonferenz...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Dritter Platz für Fak bei Sprint

Wahrscheinlich mit seinem letzten Schuss vergab der Slowene Jakob Fak den Sieg im 10 Km Herrensprint beim Biathlon World-Cup von Antholz, und belegte hinter Simon Schempp und Evgeniy Garanichev den dritten Platz. Er blieb beim Liegendschießen fehlerfrei und traf auch die ersten vier Schuss stehend, den letzten verfehlte er dann aber und musste in die Strafrunde. Er ging als Dritter zurück auf die Strecke und verteidigte diese Position auch bis ins Ziel. Der Slowene resümiert auf der Pressekonferenz: „Es war heute ein sehr gutes Rennen von mir. Der letzte Schuss ärgert mich sehr, sonst wäre heute mehr drin gewesen. Aber auch über den dritten Platz freue ich mich."         Mehr lesen

Goldmedaillengewinner Dmitriev

Zwei Gold- und eine Silbermedaille für CASCO Sportler bei Cali-World-Cup

Das RusVelo Bahnrad-Team gewann beim UCI-World-Cup im kolumbischen Cali zwei Medaillen. Der zweite Renntag war geprägt durch eine beeindruckende Leistung bei der Mannschaftsverfolgung des erst kürzlich zusammengestellten Quartetts, bestehend aus den zwei erfahrenen Fahrern, Artur Ershov und Alexander Serov, und den zwei Nachwuchstalenten, Aleksandr Evtushenko und Alexey Kurbatov. Sie legen die beste Zeit des Tages in der ersten Runde vor, welche im Laufe des Tages nicht verbessert werden konnte. Das RusVelo-Quartett kämpfte im Finale bis zum letzten Kilometer hart gegen die Weltmeister aus Australien, die letztlich ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und mit einem Abstand von etwas mehr als einer Sekunde gewannen.Am letzten Wettkampftag holte sich der beste russi...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Zielfoto entscheidet: Slesingr ist Dritter

Es sind 14,5 km gelaufen und 6 Männer kämpfen um den Biathlon-Weltcup-Sieg in Ruhpolding. Drei von ihnen können sich auf den letzten 200 Metern absetzen und das Publikum beginnt die Luft anzuhalten. Erst das Zielfoto entschied den 15 km Massenstart, denn der Deutsche Schempp, der Franzose Fillon Maillet und der Tscheche Slesingr kamen zeitgleich ins Ziel. Michal Slesingr blieb genau wie seine beiden Kontrahenten beim Schießen fehlerfrei und musste sich mit dem in diesem Fall undankbaren dritten Platz zufrieden geben. Dennoch zeigt er sich zufrieden: „Das war heute Harakiri. Wir haben heute großen Sport gezeigt. Eigentlich sind wir alle drei Erste. Auch Platz drei geht für mich OK, obwohl ich gerne gewonnen hätte. Für unser Team war es wieder ...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Domracheva ist nicht zu halten

Erneut gelang der Weißrussin Darya Domracheva das Unmögliche: beim 12,5 Km Massenstart der Damen in Ruhpolding konnte sich die Weltklasse-Biathletin nach drei Schießfehlern und einer Platzierung irgendwo in der Mitte des Hauptfeldes wieder Stück für Stück nach vorne arbeiten. Das Ruhpoldinger Publikum sah eine spektakuläre Aufholjagd der wohl derzeit schnellsten Biathletin. Domracheva gewann mit einem Vorsprung von 16,5 Sekunden vor der Deutschen Preuss. Auf den dritten Platz landete glücklich Veronika Vitkova. Der Tschechin gelang ebenfalls wie Domracheva trotz sehr guter Wetterbedingungen kein fehlerfreies Schießen. Auch sie hatte drei Fehler zu verschmerzen. Nach dem letzten Stehendschiessen konnte die Tschechin noch einmal richtig Energie...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Das perfekte Rennen für Bö

Von diesem 10 km Sprint könnte Johannes Thingnes Bö zu Recht irgendwann einmal stolz seinen Enkeln erzählen. Beim Biathlon-World-Cup in Ruhpolding stellte der Norweger sein ganzes Können unter Beweis. Mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks blieb er nicht nur beim Schießen fehlerfrei, sondern lief scheinbar mühelos bei kräftezehrendem Neuschnee der gesamten Konkurrenz davon. Er siegte  souverän mit einem Vorsprung von 23,5 Sekunden. Bö kommentiert sein Rennen: „Ich bin hinter Ole und Emil auf die Strecke gegangen und habe mich darauf konzentriert, sie einzuholen... Ich wusste, dass ich sehr gut in Form war... Beim ersten Schießen konnte ich Emil überholen und nach dem Stehendschießen lag ich vor Ole. Dann wus...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Norweger gewinnen Staffel

Der Norwegischen Biathlon-Herrenstaffel um Ole Einar Bjoerndalen und Johannes Thinges Bö gewann das 4 x 7,5 km World-Cup-Rennen von Ruhpolding vor Deutschland und Russland. Anders als bei den Damen tags zuvor, konnten sich die Herren über gutes Wetter und harte und damit schnelle Strecken freuen. Und schnell war das Rennen auch. Doch Björndalen brachte das schnelle Tempo nicht aus dem Konzept, sondern er lief gleich zu Beginn an der Spitze. Er benötigte beim ersten Schießen einen Nachlader, konnte aber beim zweiten Schießstand fehlerfrei bleiben und übernahm über weite Strecken die Führung. Bö startet als dritter Läufer an zweiter Position mit über 23 Sekunden Rückstand in das Rennen. Diesen Rückstand holt er nach knap...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Folgesieg für tschechische Staffel

Nach dem Staffelsieg vom Biathlon World-Cup in Oberhof ging auch der Sieg im 4 x 6 km Rennen der Damen von Ruhpolding an das Team aus Tschechien. Gleich zu Beginn lieferte Eva Puskarcikova genau wie in Oberhof einen furiosen Auftakt. Die zehn Schüsse traf sie allesamt ins Schwarze und führte beim ersten Wechsel mit einem Vorsprung von über 25 Sekunden. Sie sagt auf der Pressekonferenz bescheiden: „Es war schwer, bei dem Schneefall sauber zu schießen, aber es war leichter als in Oberhof. Ich weiß auch nicht, wie ich das gemacht habe, die zweite Woche in Folge zehn Treffer zu landen." Auch Gabriela Soukalova war in Topform und lief stark, trotz regennasser Strecke, die den Athletinnen viel Kraft raubte. Sie konnte trotz drei Nachlader die Führung auf 1:0...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Domracheva und Vitkova ganz vorn

Was macht einen Weltklasseathleten aus? Vielleicht, dass man trotz vier Strafrunden das Ziel zu siegen nicht aus den Augen verliert und kämpft. So erging es Darya Domracheva am Schlusstag vom Biathlon-Worldcup in Oberhof. Beim 12,5 km Massenstart schaffte es die Weißrussin von einer Platzierung irgendwo zwischen dem 20. und 30. Rang ganz an die Spitze zu laufen. Domracheva kommentiert ihre Aufholjagd: „Ich glaube es ist keine Überraschung wieder von mir zu hören: das ist wie eine Regel. Nach dem ersten Liegendschießen hat sich das sicherlich so angefühlt, als würde man als eine der Letzten den Schießstand verlassen. Das waren nicht so schöne Gefühle.“ Doch die letzten Trainingseinheiten trugen Früchte: „"Ich habe i...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Bjoerndalen wieder mal auf dem Treppchen

Der achtfache Biathlon-Olympiasieger Ole Einar Bjoerndalen hat mal wieder gezeigt was in ihm steckt. Beim 10km Herrensprint von Oberhof sicherte er sich bei schwierigen Windverhältnissen den 2. Rang. Der Start des Rennes musste verschoben werden, da der Schnee auf der Strecke durch Regen und warmen Temperaturen zu schmelzen drohte. Kunstschnee und ein engagiertes Einsatzteam machten das Rennen dann aber möglich. Der Wind machte es den Athleten aber dennoch sehr schwer. Nur 7 von 33 Biathleten konnten beim Liegendschießen fehlerfrei bleiben – unter ihnen Bjoerndalen. Der Norweger war fortan in Führungsposition und konnte diese auch bis zum Stehendschießen behaupten, wo er leider eine Strafrunde absolvieren musste und damit seine Führung einbüß...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Norwegische Herrenstaffel siegreich trotz schlechtem Wetter

Dauerregen, Sturm und Nebel ließen bereits vermuten, die 7,5 km Herrenstaffel beim Biathlon-Worldcup in Obersdorf könnte gar nicht stattfinden. Doch letztlich ließ die Rennleitung doch starten und die Athleten mussten mit der Kälte und den schlechten Wetterbedingungen umgehen. Dies gelang mal besser und mal weniger gut. Allein auf der ersten Runde kam es zu vier Stürzen. Den Norwegern gelang aber mit ihren beiden Routiniers Johannes Thinges Bö und Ole Einar Bjoerndalen ein durchaus erfolgreiches Rennen. Bö übernahm das Rennen an vierter Position und blieb liegend fehlerfrei und übernahm schon bald die Führung. Beim Stehendschießen musste er allerdings in die Strafrunde. Dank einer hervorragenden Laufleistung konnte er dennoch die F&...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Tour de Ski: Cologna beginnt das Jahr siegreich

In Topform präsentierte sich Dario Cologna zum Start der Tour de Ski 2015 in Oberstdorf. Der Schweizer ließ die Konkurrenz über die 4,4 km lange Strecke hinter sich und siegte mit einem Vorsprung von 5 Sekunden. Glücklich über das Rennen kommentiert Cologna:"Ich wusste, wenn ich hier gewinnen möchte, müsste ich in guter Form sein. Es ist gut gelaufen, und es war ein guter Prolog von mir. Es folgen aber noch 6 schwere Rennen. Es ist schön, wieder ganz oben zu sein."Herzlichen Glückwunsch und weiter so!         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Skardino beschert sich selbst mit Podiumsplatzierung

Beim letzten Biathlon World Cup Rennen des Jahres 2014, dem Massenstart über 12,5 km in Pokljuka,  sicherte sich Nadezhda Skardino den dritten Platz auf dem Podium. Schon kurz nach dem Start war die Weißrussin in der Führungsgruppe und konnte sich dank fehlerfreiem Schießen und einer guten Laufleistung auch dort behaupten. Kurz vor dem Ziel konnte sie an ihrer Kontrahentin Gabriela Soukalova vorbeiziehen und schaffte damit den Sprung auf das Podium.  Die letzte Runde kommentierte sie nach dem Rennen: „Ich habe gesehen, dass Gabriela ein wenig müde wurde, also habe ich mich angestrengt, um sie zu überholen...Ich bin sehr froh, dass mein Schießen jetzt besser ist. Nach mehr Training im neuen Jahr, werde ich noch besser sein."D...         Mehr lesen

Foto: ©NordicFocus

Damenstaffel von Belarus und Czechien auf Platz zwei und drei

Im  4 X 6 Km Staffelrennen der Damen belegten die Teams aus Belarus und Czechien die Plätze auf dem Podium hinter der Siegerstaffel aus Deutschland.Statement Darya Domracheva: "Ich musste heute alles geben um einen Platz auf dem Podium zu erzielen. Mit Platz zwei können wir zufrieden sein."Veronika Vitkova im Anschluss an die Presse:" Darya war in der Schlussrunde einfach zu stark, und ich konnte dann nicht mehr dagegen halten, obwohl ich alles gegeben habe. Trotzdem sind wir mit dem dritten Platz mehr als zufrieden."         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Sprint-Sieg für Johannes Thingnes Boe

Hochfilzen, AT: Der Norweger Johannes Thingnes Boe war im 10 km-Sprint in Hochfilzen einfach perfekt und feierte den 6. Weltcupsieg seiner Karriere. Sein fehlerfreies Schießen und herausragendes Laufen brachten ihm in 24:34,9 den Sieg, 14,3 Sekunden vor dem Deutschen Simon Schempp. Der dritte Platz ging an Schempps Mannschaftskollegen Andi Birnbacher mit einem Rückstand von weiteren 3,6 Sekunden. Emil Hegle Svendsen war mit einem fehlerfreien liegenden Anschlag früh in Führung gegangen. Beim stehenden Anschlag verfehlte er dann eine Scheibe, was ihn ein gutes Ergebnis kostete. Aber Boe mit Startnummer 10 übernahm schnell die Führung für die Norweger. Er war auch im stehenden Anschlag fehlerfrei und gab die Führung dann nicht mehr ab.         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Roman Koudelka siegt in Lillehammer

Roman Koudelka holt sich die Weltcupführung durch seinen gestrigen Sieg beim Skispringen in Lillehammer. Auch das zweite Weltcupspringen im norwegischen Lillehammer war wieder geprägt von schwierigen Windverhältnissen. welche dann auch dazu geführt haben, dass der Bewerb in nur einem Durchgang gesprungen wurde. Die beste Leistung konnte dabei Roman Koudelka aus Tschechien zeigen. Er sicherte sich den Sieg vor Peter Prevc und Dritter wurde Michael Hayböck.Wind- und Gatekompensationen machten es nur schwer möglich einen Überblick zu behalten, doch zeigte Roman Koudelka mit 140 Metern einen starken Sprung und konnte sich mit 153,9 Punkten an die Spitze setzen.Mit nun 290 Punkten setzt sich Roman Koudelka an die Spitze des Gesamtweltcu...         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Silbermedaille für Vitkova

Biathlon: Veronika Vitkova aus Tschechien belegte Platz zwei im 7,5 Km Damen Sprint von Östersund hinter der Überraschungssiegerin Tiril Eckhoff und verwies Kaisa Mäkäräinen auf den weiteren Podestplatz.In der Pressekonferenz äußerste sich Veronika Vitkova:" Unser Teamspirit zahlt sich immer mehr aus. Wir sind eine tolle Gemeinschaft, und das gibt uns für die Zukunft Hoffnung und weiteres Selbstvertrauen.Ich bin heute sehr happy."Wir auch! Klasse Leistung Veronika, weiter so!         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Podiumsplätze für Moravec und Fak

Biathlon: Mit den Plätzen zwei und drei für Ondrej Moravec und Jakov Fak hinter Sieger Martin Fourcade endete der 10 Km Herrensprint von Östersund.Statement Ondrej  Moravec. :" Ich habe mich heute gut gefühlt und bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Es ist schön, hier auf dem Podium mit dabei zu sein."Jakov Fak:" Hier den dritten Platz zu belegen ist großartig.Ich wusste, wenn ich gut schieße, erziele ich ein gutes Ergebnis, und hätte heute durchaus auch gewinnen können.Mit dem dritten Platz bin ich sehr zufrieden."Das Casco-Team gratuliert Ondrej Moravec und Jakov Fak zum Erfolg.         Mehr lesen

Foto: © Nordicfocus

Domracheva triumphiert in Östersund

Darya Domracheva triumphiert beim15 Km Individualrennen der Damen in Östersund, und verwies trotz zwei Strafminuten Kaisa Mäkäräinen und Valj Semerenko auf die weiteren Podestplätze.Statement Darya Domraceheva:" Ich war heute gut in Form, und es hat Spaß gemacht hier zu laufen.Ich freue mich sehr, gleich zu Beginn der neuen Saison wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen."Super Leistung Darya, wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg!         Mehr lesen

Foto: © NordicFocus

Podiumsplatz für Michal Slesingr

Beim ersten Einzelrennen der neuen Biathlon Saison 2014/ 2015, dem 20 Km Individualrennen der Herren im schwedischen Östersund belegte Michal Slesingr hinter Emil Hegle Svendsen und Serhiy Semenov einen ausgezeichneten dritten Platz.Statement Michal Slesingr."  Mit einem Podiumsplatz beim ersten Rennen bin ich heute sehr zufrieden, hatte gutes Material, und die Bedingungen waren auch OK. Östersund scheint ein guter Ort für mich zu sein, hier habe ich immer gute Ergebnisse erreicht." Wir gratulieren Michal zum guten Saisonauftakt "!         Mehr lesen

Foto: © Britt Placzek

Casco-Reiter erfolgreich bei „Großer Preis von Sachsen“

Während des drei-tägigen Turniers „Großer Preis von Sachsen“ in Chemnitz gingen von 21. - 23.11. rund 145 Reiter aus sechs Nationen in 16 Prüfungen an den Start. Michael Kölz gewinnt EinlaufprüfungBei den warm-up Prüfungen am ersten Turniertag konnte Michael Kölz mit Diablesse gleich die erste Prüfung des Abends für sich entscheiden. Die  Springprüfung M** gewann er mit 0/45,07 (Strafpunkte/Sekunden). Bei dieser Prüfung der  Frauen kam Ellen Kölz mit Calzada in 57,12 S auf den 4. Rang.Gelungene 1. Qualifikation für Michael KölzMichael Kölz siegte auch in der Springprüfung Kl. S*. Die weiteren 83 Starter der Prüfung schenkten ihm diesen Sieg al...         Mehr lesen

Foto: © Wim Hoste

Bahnrad-Europameisterschaften im karibischen Guadeloupe

Casco-Athleten überzeugen am ersten Tag Zum fünften Mal in Folge Europameister wurde das deutsche Teamsprint-Trio, das in diesem Jahr mit Joachim Eilers, Tobias Wächter und Robert Förstemann antrat. Der deutsche Bahnvierer mit den rad-net ROSE-Team-Fahrern Henning Bommel, Theo Reinhardt, Nils Schomber und Kersten Thiele ist Vize-Europameister in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung geworden. Das Quartett lag im Finale zunächst in Führung, bevor die Briten zwei Runden vor Schluss den Spieß umdrehten. Bronze ging auch hier an Russland.Das Triple aus Olympiasieg, WM-Titel und Europameisterehren blieb dabei im Teamsprint der Frauen Kristina Vogel und Miriam Welte knapp verwehrt. Das Duo musste sich bereits in der Qualifikation d...         Mehr lesen

Foto: ©FinisherPix

Mullan und Passuello siegen bei der Challenge Forte Village-Sardinia

Rund 700 „Elite“- Sportler aus 38 Nationen nahmen an dieser Challenge auf der italienischen Insel teil. In der Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen / 90 km Rad / Halbmarathon) der Männer startete der Italiener Domenico Passuello. Nach einem beeindruckenden Wettkampf konnte er mit einer Zeit von 03:56:24 überzeugend siegen.Eimear Mullan aus Irland startete ebenfalls in der Mitteldistanz. Schwimmen zählte nicht zu ihrer stärksten Disziplin an diesem Tag, aber nach einer überzeugenden Leistung auf dem Fahrrad und dem schnellste Lauf des Tages gewann sie die Challenge im Frauen-Bereich (04: 27:47).         Mehr lesen

© Humanspeed-Enduranceteam

Lars Erik Fricke ist Vizeweltmeister XTERRA Age Group

Der Fahrer vom Humanspeed Endurance Team startete mit einer hervorragenden Schwimmleistung in das Rennen auf Maui (Hawaii) und wechselte als führender AgeGrouper (führender Deutscher in der PRO Kategorie) in das Rennen. In seiner Spezialdisziplin, dem Bike, konnte er all sein Können in die Waagschale legen und den Vorsprung ausbauen. Auf dem anschließenden Trailrun ging Lars an seine Grenzen, musste sich am Schluss nur einem Athleten geschlagen geben und sicherte sich den Vizeweltmeister - Titel.   Herzlichen Glückwünsch Lars.         Mehr lesen

© Team La Pomme Marseille´ 13

Erfolgreiche Tour von Hainan für Team La Pomme Marseille´ 13!

Nach der 9. und letzten Etappe der Tour von Hainan (Etappenrennen/ China) ist es klar: Julien Antomachi vom französischen Team La Pomme Marseille´13 gewinnt die Gesamtwertung Tour von Hainan. Doch nicht nur er war äußert erfolgreich auf der Insel-Provinz Hainan: das gesamte Team La Pomme Marseille´13 sicherte sich den ersten Platz im Team-Ranking!   Bereits während dem Tour-Verlauf war Julien Antomarchi durch seine 2 Etappensiege aufgefallen: Die 4. Etappe war etwas hügeliger als der Abschnitt am Tag zuvor. Doch Julien Antomarchi vom Team La Pomme Marseille´ 13 ließ sich davon nicht hindern. Mit einem Vorsprung von 2 Sekunden konnte er den harten Kampf um den Sieg für sich entscheiden. 199 km lang war die 7. Etappe. Doch davon l...         Mehr lesen

CASCO auf 1. Platz bei CAVALLO-Leserwahl 2014

Die CAVALLO-Leser haben gewählt: in den Juni und Juli Ausgaben des Magazins waren 250 Produkte und Marken in 11 Kategorien für die Wahl „CAVALLO Trophy 2014 – Beste Marken und Produkte im Reitsport“ nominiert. Der PRESTIGEair von CASCO erzielte stolz 25 % in der Kategorie „Reithelme“ und sicherte sich damit den 1.Platz. Rund 10 000 Leser nahmen an der Leserwahl 2014 teil. Wir bedanken uns herzlich bei den CAVALLO-Lesern für das uns entgegengebrachte Vertrauen.         Mehr lesen

Foto: © Jessica Pijlman

Van der Meer gewinnt Kür

Kurz nach seinem Sieg im Prix St. Georges, gewinnt Patrick van der Meer mit seinem Hengst Sir Fashion ebenfalls das Kür-Finale in der Manege Middenhof , Maasslius. Sie erhielten eine Wertung von 76,31 %, Danielle van Mierlo wurde mit Ucento (70,75) Dritter.         Mehr lesen

Foto: ©Michael Deines/ Promediafoto

CASCO Athleten dominieren/ erfolgreich bei Deutschen Meisterschaften Bahnrad 2014

Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften Bahnrad in Cottbus 2014Bahnvierer des rad-net ROSE Teams ist Deutscher Meister in der Mannschaftsverfolgung Zum Auftakt der Bahn-Meisterschaften in Cottbus hat das rad-net ROSE Team die brandenburgische Siegesserie in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung durchbrochen. Die Mannschaft mit Henning Bommel, Theo Reinardt, Nils Schomber und Kersten Thiele siegte im Finale mit 4:15,515 Minuten. Das LKT Team Brandenburg musste sich mit 4:17,894 Minuten geschlagen geben.Fünfter Titel in Folge für Vogel im SprintKristina Vogel holte wie erwartet zum fünften Mal in Folge den Titel im Sprint. Die 23-Jährige setzte sich im Finale gegen ihre Teamsprint-Kollegin Miriam Welte durch. Den dritten Platz ...         Mehr lesen

Sieg für Tine Holst beim Carglass Cologne Triathlon Weekend

Tine Holst nahm am "Hawaii-Special"-Rennen mit verkürzter Laufstrecke teil. Der Wettbewerb beginnt mit dem 3,8 Kilometer langen Schwimmen im Fühlinger See. Tine wechselte nach 1:04 Stunden Schwimmen aufs Rad. Dort war sie in ihrem stärksten Element und absolvierte den flachen, schnellen Radkurs nach gigantischen 4:52 Stunden. Ihr Laufsplit über die abschließenden 14 Kilometer war ebenfalls sehr stark, sie überquerte die Ziellinie nach 1:01 Stunden und einer Gesamtzeit von 7:05:15 Stunden als erste der Gesamtwertung. Tine ist sehr zufrieden mit ihrer Performance und fühlt sich bereit sowie bestens vorbereitet für ihren Start beim IRONMAN Mallorca am 27. September. Team4Talent - Athleten erfolgreich in der Mitteldistanz         Mehr lesen

Foto: © Delly Carr

Coninx holt den WM-Titel Triathlon 2014

Mit einer Gesamtzeit von 1:53:06 sicherte sich Dorian Coninx den Triathlon-Weltmeistertitel der U23 im kanadischen Edmonton. Damit setzt sich der junge Franzose gegen die Briten Marc Austin, Gordon Benson sowie seinen Landsmann Simon Viain erfolgreich durch. Den spannenden Wettkampf bestimmte Coninx von Anfang in den vorderen Reihen mit. Als fünfter kam er aus dem Wasser, auch das Radfahren schloss er mit eine guten Leistung ab. Beim Laufen konnte er schlussendlich seine Konkurrenten hinter sich lassen und mit elf Sekunden Vorsprung gewinnen. Mit dieser Leistung knüpft Coninx an seine Leistung vom letzten Jahr an, wo er bereits den Junioren WM-Titel im Triathlon gewann. Wir gratulieren Dorian zum Erfolg!         Mehr lesen

Swoboda gewinnt Triathlon Langdistanz in Podersdorf mit Streckenrekord

Der österreichische Profi-Triathlet Georg Swoboda gewann zum dritten Mal in Folge auf der Langdistanz (3,8km Schwimmen /180km Radfahren /42,195km Laufen) beim 27. Austria Triathlon Podersdorf und verbesserte dabei den neun Jahre alten Streckenrekord um knapp vier Minuten auf 8:07:21 Stunden.Swoboda legte den Grundstein zum Sieg, der ihm nebenbei auch den 3. Staatsmeistertitel in Folge bescherte, mit einer 4:08:41 Stunden-Radzeit für die 180 Kilometer. Der am Ende zweitplatzierte Tscheche Petr Vabrousek fuhr knapp zehn Minuten langsamer und konnte im Marathon keine Zeit mehr auf den weit enteilten Swoboda gutmachen. Dritter wurde der Ungar Marton Flander. Andreas Fuchs lief als starker 5. durch das Ziel und erzielte somit den 3. Podiumsplatz bei den Österreichisch...         Mehr lesen

Foto: © Michael Deines/Promediafoto

Bahnvierer des rad-net ROSE Teams ist Deutscher Meister in der Mannschaftsverfolgung

Zum Auftakt der Bahn-Meisterschaften in Cottbus hat das rad-net ROSE Team die brandenburgische Siegesserie in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung durchbrochen. Die Mannschaft mit Henning Bommel, Theo Reinardt, Nils Schomber und Kersten Thiele siegte im Finale mit 4:15,515 Minuten. Das LKT Team Brandenburg musste sich mit 4:17,894 Minuten geschlagen geben. Wir gratulieren euch!         Mehr lesen

Foto: © TransVorarlberg

Christian Kramer siegt bei TransVorarlberg 2014 mit neuem Streckenrekord

Es sollte der Härtetest für die IRONMAN WM am 11. Oktober 2014 für Christian Kramer sein und der war es am Ende auch. Bei der Überquerung des Hochtannbergpasses (1.660 m) und bei teilweise starkem Regen wurde den Teilnehmern im Anstieg und bei der Abfahrt alles abverlangt. Nach 1,2 km Schwimmen im Bodensee, 93 km auf dem Rad von Bregenz nach Lech und abschließender 12 km profilierter Laufstrecke in Lech selbst, blieb Kramer unter 4h (03:59:39 h) und stellte damit einen neuen Streckenrekord auf. Er konnte damit seinen Vorjahressieg wiederholen und dabei die Konkurrenz deutlich hinter sich lassen. Den 2. Platz belegte Oliver Strankmann mit einem Rückstand von 04:07 min, auf Platz 3 folgte Spitzenathlet Michael Göhner mit einem Rückstand von 06:43 min...         Mehr lesen

Foto: © FinisherPix

Plese löst Ticket zur WM Ironman auf Hawaii

Der slowenische Triathlet David Plese bestritt in diesem Jahr bereits drei Ironman. Alle drei absolvierte er innerhalb von einem Monat und das äußerst erfolgreich: 3. Platz in Klagenfurt, 6. Platz in Frankfurt a.M. und nun den 2. Platz in Zürich.Mit diesen Top-Ergebnissen richtet der 31- jährige Slowene nicht nur die Aufmerksamkeit auf sich, sondern rückte ebenfalls auf den 16. Platz unter den Top 50 der professionellen Triathleten. Somit qualifizierte er sich automatisch für die Ironman Triathlon Weltmeisterschaft auf der Insel Kona (Hawaii), bei der er wieder 3,8 km schwimmen, 180 km radfahren und 42,2 km joggen wird. Viel Erfolg David!         Mehr lesen